Barriere Methoden

Die Barrieremethoden zählen zu den wohl ältesten Techniken der Empfängnisverhütung. Sie werden deshalb so genannt, weil sie eine Barriere zwischen der Eizelle und den Spermien bilden. Ziel dieser Methoden ist es, dass die Spermien erst gar nicht zur Eizelle gelangen können.

Das Kondom wirkt als hauchdünner Gummischutz aus Latex, der vor dem Geschlechtsverkehr über das steife männliche Glied gezogen wird.

Weiterlesen: Kondom

Es handelt sich um eine hauchdünne befeuchtete Kunststoffhülle aus Polyurethan und besitzt ein geschlossenes und ein offenes Ende, das jeweils mit einem flexiblen Ring versehen ist.

Weiterlesen: Frauenkondom

Diese runde weiche Gummimembran von 6-10 cm Durchmesser mit einem elastischen Rand wird in den oberen Teil der Scheide zwischen Schambein und hinterem Scheidenende eingesetzt.

Weiterlesen: Diaphragma mit Spermizid

Anschrift

Praxis 
Dr. Werner Unverdorben
FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Präventionsmediziner dgf

Zollnerstr. 8
85435 Erding

Tel. : 0 81 22 / 48 555
Fax : 0 81 22 / 90 177 0

info@unverdorben.org
www.unverdorben.org