Es handelt sich um eine hauchdünne befeuchtete Kunststoffhülle aus Polyurethan und besitzt ein geschlossenes und ein offenes Ende, das jeweils mit einem flexiblen Ring versehen ist.

Der Ring am geschlossenen Ende wird ähnlich wie ein Diaphragma tief in der Scheide platziert (zwischen Schambein und hinterem Scheidengewölbe), so dass der Muttermund bedeckt ist. Der andere Ring liegt außerhalb des Scheideneingangs über den großen Schamlippen, damit er nicht in die Scheide rutschen kann.
Beim Einführen des Penis sollte der äußere Ring festgehalten werden, damit das Frauenkondom nicht in die Scheide rutscht oder der Penis außerhalb des Kondoms eingeführt wird. Nach dem Sex, am besten noch vor dem Aufstehen, wird das vorsichtig aus der Scheide entfernt. 
Das Femidom® kann mit fetthaltigen und wasserlöslichen Gleitmitteln verwandt werden.

  • Vorteile
    Frauenkondome sind die einzige Möglichkeit, mit der sich eine Frau selbst aktiv vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kann
    Es kann bereits einige Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden und und muss nicht direkt nach dem Samenerguss entfernt werden.
  • Nachteile
    Manche Frauen und Männer empfinden die relativ schwierige Handhabung sowie das leichte Knistern als Störung ihres Liebesspiels.
    Frauenkondome können in Deutschland nur über über Online-Anbieter bestellt werden.
    Das Frauenkondom kann während des Geschlechtsverkehrs verrutschen.

Zuverlässigkeit
Eine eindeutige Aussage über die Verhütungssicherheit der Methode ist aktuell nicht möglich.

Anschrift

Praxis 
Dr. Werner Unverdorben
FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Präventionsmediziner dgf

Zollnerstr. 8
85435 Erding

Tel. : 0 81 22 / 48 555
Fax : 0 81 22 / 90 177 0

info@unverdorben.org
www.unverdorben.org