Bei der modernen Dünnschichtzytologie (ThinPrep®-Abstrich) wird mit einem speziellen weichen Abstrichbürstchen Zellen vom Gebärmutterhals gewonnen und direkt in eine Flüssigkeit gegeben. 

Beim herkömmlichen PAP-Abstrich wird direkt in der gynäkologischen Praxis eine Art Zellhaufen auf einen Objektträger aus Glas ausgerollt und in Alkohol fixiert. Ein Nachteil dieses herkömmlichen Vorsorgeabstrichs ist, dass unerwünschte Beimengungen wie Blut zu unklaren Ergebnissen führen können, die wiederholte PAP-Kontrollen erfordern.

Im Gegensatz dazu werden bei der modernen Dünnschichtzytologie (ThinPrep®-Abstrich) weitaus mehr Zellen gewonnen, die zusätzlich im Labor von störenden Verunreinigungen wie Blut, Schleim oder Entzündungszellen befreit werden und erst dort einschichtig ohne jegliche Überlagerung auf den Objektträger ausgestrichen werden.

Der ThinPrep®-Abstrich bedeutet somit eine qualitative Verbesserung in der Frühdiagnostik von Zellkernveränderungen am Gebärmutterhals, indem er eine wesentlich genauere Beurteilung des Zellabstriches vom Muttermund ermöglicht.

 

Anschrift

Praxis 
Dr. Werner Unverdorben
FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Präventionsmediziner dgf

Zollnerstr. 8
85435 Erding

Tel. : 0 81 22 / 48 555
Fax : 0 81 22 / 90 177 0

info@unverdorben.org
www.unverdorben.org